1. Home
  2. Rioja weiterhin auf Erfolgskurs

Rioja weiterhin auf Erfolgskurs

Absatz steigt 2015 auf neuen Rekord von 388 Mio. Flaschen, darunter verstärkt gereifte und weiße Weine

Auch 2015 erreichte Spaniens führende Weinregion mit geschützter qualifizierter Herkunftsbezeichnung (DOCa) mit einem Umsatz von 388 Mio. Flaschen neue Rekordwerte und der Verkaufswert stieg um 5,33%. Nach Meinung von José María Daroca, Präsident des Kontrollrates der DOCa Rioja, ist dies „eine Leistung, die den Erfolg unserer Schwerpunktstrategie bestätigt, unsere Weine besser auf dem Markt zu positionieren und gleichzeitig die Balance aufrecht zu erhalten, die im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte dank der Richtlinien des Rioja-Strategieplanes 2005-2020 durch die Region erreicht wurde.“

Der Kontrollrat brachte bei der Präsentation der 2015er Umsatzzahlen seine Zufriedenheit zum Ausdruck. Diese sind im dritten Jahr in Folge gestiegen und belaufen sich auf insgesamt 284 Mio. Liter (ein Plus von 1,13% im Vergleich zu 2014). Der Generaldirektor des Kontrollrats José Luis Lapuente betonte, dass es Rioja gelungen sei, ein Wachstum im spanischen Markt zu konsolidieren, das erstmals seit der Wirtschaftskrise dem Zuwachs im Export gleichkommt. Im Jahr 2015 verkaufte Rioja in Spanien 177,4 Mio. Liter (+1,10%) und erhielt damit seine unbestrittene Führungsposition unter den Qualitätsweinen aufrecht. „Diesen Meilenstein unter den aktuellen Umständen zu erreichen“, sagte Lapuente, „zeigt die Stärke der Marke Rioja und die Fähigkeit der Weinindustrie Riojas, sich mit einem dynamischen und innovativen Modell, welches den Verbrauchern sowohl Vertrauen als auch Sicherheit bietet, an die Nachfrage des Marktes anzupassen.“

Der Präsident brachte auch die Zufriedenheit des Kontrollrates zum Ausdruck, „weiterhin das strategische Ziel steigender Exporte zu erfüllen“, die sich aktuell auf 106,6 Mio. Liter (38% des Gesamtumsatzes) belaufen. „Rioja ist es gelungen, den Absatz sowohl im Volumen als auch im Wert zu steigern“, erklärte Lapuente, „was sich laut Berichten der spanischen Weinaufsicht Observatorio Español del Mercado del Vino (OeMv) von der übrigen spanischen Weinindustrie stark unterscheidet.“ Die Zahlen dieser Institution zeigen, dass Rioja-Exporte 41,3% der gesamten Exporte spanischer DO-Weine ausmachen, hinsichtlich des Volumens erreicht Rioja 31,4%. Der Durchschnittspreis liegt bei Rioja 30% über dem anderer DO-Weine und ist viermal höher als der Durchschnittspreis spanischer Exportweine.

Gute Position auf internationalen Märkten

Auch der DOCa-Wein erreicht in seinen besten zwölf Exportmärkten hinsichtlich des Wertes mehr als bezüglich des Volumens, wo Rioja 3% des Gesamtwertes aller importierten Flaschenweine und 2,5% der Menge ausmacht. Die Rioja-Preise liegen auch hier 19,8% über dem Durchschnitt. Vor allem in Großbritannien wurden großartige Ergebnisse erzielt (+2%), wodurch seine Position als führender Importeur von Rioja 2015 mit insgesamt 36,8 Mio. Litern (34,5% der Gesamtexporte) gestärkt wird.

Zu weiteren Ländern mit erheblichem Zuwachs an Rioja-Importen gehören Irland (+42%), China (+34,5%), das damit auf Platz sechs geklettert ist, und Kanada (+23%). Angesicht der vielversprechenden Umsatzprognosen hat der Aufsichtsrat sowohl Irland als auch Kanada in den Kreis der Länder aufgenommen, in denen gezielte Werbekampagnen geplant sind. Deutschland, die Vereinigten Staaten und die Schweiz halten weiterhin Top-Positionen unter den Importeuren nach Großbritannien, wenngleich hier 2015 ein leichter Rückgang der Rioja-Umsätze zu verzeichnen war, was auch in einigen traditionellen Märkten wie Schweden und Mexiko der Fall war.

Der Generaldirektor betonte auch „die guten Ergebnisse der Weißweinstrategie der DOCa Rioja, die 2007 neue Traubensorten mit sich brachte.“ 2015 erfreuten sich die Umsätze von Weißwein (16,89 Mio. Liter)  im zweiten Jahr in Folge eines zweistelligen Zuwachses (+14%) und lagen damit vor anderen Weißweinexportgebieten. Die Roséweine von Rioja umfassten einige sehr innovative Angebote, wodurch sich diese ebenfalls dem positiven Trend anschlossen mit einem Umsatzzuwachs von 17% (30% davon im spanischen Binnenmarkt) auf 14,52 Mio. Liter. Wenngleich Rotweine nach wie vor 89% des Umsatzes von Rioja ausmachten, konnten Weiß- und Roséweine 2015 einen Prozentpunkt Marktanteil gut machen.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis ist José Luis Lapuente zufolge „der erreichte Fortschritt im Bereich des strategischen Ziels, sich auf den Absatz höherwertiger Weine – die Kategorien Crianza, Reserva und Gran Reserva – zu konzentrieren, deren Umsatz sowohl im Volumen als auch im Wert stieg.“ Die 160 Mio. Liter, die in diesen drei Kategorien verkauft wurden, machten 64% aller Rotweine aus. Dabei erzielten die Crianzas das höchste Umsatzvolumen (106,5 Millionen Liter). Der Abstand zwischen dieser Kategorie und dem nächsten Bestseller, Rotwein generischer Herkunft, ist insbesondere auf dem spanischen Markt größer geworden. Der Umsatz von Rioja Reserva erfuhr das stärkste Wachstum (+3,56%), wobei 62% der Weine dieser Kategorie im Ausland verkauft wurden.

 

Statistik: Die wichtigsten Zahlen

 

Nach Farbe und Kategorie: Mehr Marktanteile für in Eichenfässer gereifte Weine

 

  • Obwohl Rotweine nach wie vor 89% des Umsatzes von Rioja ausmachen, legten Weiß- und Roséweine beim Marktanteil 2015 einen Prozentpunkt zu, wobei der Umsatz im zweiten Jahr in Folge stieg (+13,67% bei Weiß- und +16,96% bei Roséweinen).

 

  • Der Verkauf von fassgereiften Rotweinen (Kategorien Crianza, Reserva und Gran Reserva) stieg um 4,2 Millionen Liter und machte damit 64% des gesamten Rotweinumsatzes aus – ein Marktanteil, der weiterhin jährlich zunimmt.

 

  • Der rote Crianza ist die Bestseller-Kategorie von Rioja, mit insgesamt 106,5 Millionen Litern. Der Abstand zwischen dieser Rotweinkategorie und dem nächsten Beststeller, Rotwein generischer Herkunft, ist vor allem auf dem spanischen Markt gewachsen.

 

  • Der Umsatz von Rioja Reserva erfuhr den größten Zuwachs (+3,52%) mit 61% der in dieser Kategorie im Ausland verkauften Weine.

 

Nach Markt: Gleiche Wachstumsraten im Export- und im Binnen-markt

 

  • Zum ersten Mal seit der Wirtschaftskrise verzeichnete der Umsatz von Rioja-Weinen in Spanien einen Zuwachs (+1,10%), der ebenso hoch war wie bei den Exporten (+1,20%). Der Rioja-Umsatz erreichte 177,4 Mio. Liter im Inland, einem Markt, wo die Region bei Qualitätsweinen mit 62,4% des Gesamtumsatzes die unbestrittene Führungsposition innehat.

 

  • Der Rioja-Umsatz im Ausland stieg weiter an, wenngleich abhängig vom jeweiligen Land mit unterschiedlichen Zuwachsraten. Exporte machten 37,6% des Gesamtumsatzes aus. Einige Märkte verzeichneten großartige Ergebnisse, darunter Großbritannien (+2%), wodurch seine Position als führender Importeur mit insgesamt 36,8 Millionen Liter auch 2015 gestärkt wurde. Nach Großbritannien gehen 34,5% der Rioja-Exporte.

 

  • Weitere Länder mit beträchtlichem Wachstum sind Irland (+42%), China (+34,5%), das damit auf Platz sechs geklettert ist, und Kanada (+23%). Angesichts der vielversprechenden Umsatzprognosen hat der Aufsichtsrat sowohl Irland als auch Kanada in die Liste der Länder mit gezielten Werbekampagnen aufgenommen.   

 

  • Deutschland, die Vereinigten Staaten und die Schweiz halten ihre Spitzenpositionen unter den Importeuren nach Großbritannien, trotz eines leichten Rückgangs des Rioja-Absatzes 2015, der auch in traditionellen Märkten wie Schweden und Mexiko vorlag.

 

Information zur DOCa Rioja

Die DOCa Rioja (Denominación de Origen Calificada) ist Spaniens erstes und bedeutendstes, qualifiziertes Weinanbaugebiet.  Rioja wurde bereits 1926 als DO (Denominación de Origen), anerkannt und ist damit die älteste Herkunftsbezeichnung Spaniens. Eine Klassifizierung mit noch strengeren Auflagen ist die DOCa die 1991 in Rioja eingeführt wurde. Bis heute sind die Produktionsvorschriften dieser „qualifizierten“ Herkunftsbezeichnung die strengsten Europas. Sie regeln das Rebsortiment, die maximalen Ertragsmengen, Flaschenabfüllung und vieles mehr. Bis heute darf nur eine weitere Region diese Bezeichnung tragen.

Gelegen in Nordspanien ist Rioja vor allem berühmt für die Rotweine aus der Tempranillo-Traube, die hier ihren Ursprung hat. Die fassgereiften Qualitäten Reserva und Gran Reserva kommen trinkreif auf den Markt, haben aber auch ein enormes Lagerpotenzial. Mit einer Bandbreite von Weinen, die zwischen traditioneller und extrem moderner Stilistik changieren, bietet Rioja für jeden Anlass und zu jedem Essen den passenden Wein. Rioja ist darüber hinaus auch die Heimat avantgardistischer Architektur, fantastischer Tapas, die hier Pinchos heißen, und die Wiege der spanischen Sprache.

 

Weitere Informationen:

Informationsbüro DOCa Rioja

c/o ff.k Public Relations GmbH

Christoph-Probst-Weg 4

20251 Hamburg

Fon: +49(0)40 – 611 356 – 60

Fax: +49(0)40 – 611 356 – 44

rioja@ffk-pr.com | www.ffk-pr.com |

www.riojawine.com

facebook und instagram: Rioja Wein Deutschland | Twitter: @RiojaWein

 

Die Pressemitteilung steht mit allen Details und Statistiken hier zum Herunterladen zur Verfügung.