Tempranillo

Die Tempranillo gilt als die einheimische Rioja-Traube und ist die typischste Rebsorte der Herkunftsbezeichnung. Sie ist das Fundament der Identität der Rioja-Rotweine und eine der grossen edlen Rebsorten der Welt. Sie nimmt mehr als 75 Prozent der Weinberge der Region ein und ist önologisch sehr vielseitig. Der Tempranillo kann Weine mit einem grossen Reifepotenzial hervorbringen, die ein gutes Gleichgewicht von Alkoholgehalt, Farbe und Säure haben und geradlinig, geschmeidig und fruchtig am Gaumen sind; mit zunehmender Reifung wird das Mundgefühl immer samtiger.

 

Mit Blick auf seine agronomischen Eigenschaften ist die Tempranillo sehr sicher in der Fruchtbildung, aber sehr empfindlich gegenüber Schädlingen und Krankheiten und wenig resistent gegen Trockenheit und hohe Temperaturen. Wie der Name verrät, ist sie eine „frühe Traube“ (temprano = früh) mit einer kurzen Reifeperiode der Trauben. Es gibt unterschiedliche Grade der Ähnlichkeit mit verschiedenen Rebsorten, die als Synonyme für Tempranillo de Rioja gelten – von fast vollständiger Gleichheit bei Cencibel, Tinto de Madrid, Tinto del País und Tinto Fino bis hin zu entfernteren Ähnlichkeiten wie bei Tinto de Toro und Ull de Llebre.

 

Wegen seiner bewährten Qualität wird Tempranillo in ganz Spanien angebaut. Er ist für 28 Herkunftsbezeichnungen zugelassen, von denen zwölf ihn als ihre Hauptsorte oder eine der bevorzugten Sorten betrachten.