Tempranillo Blanco

Diese Rebsorte entstand durch eine natürliche Genmutation, die in einem einzelnen Rebstock eines roten Tempranillo-Klons gefunden wurde, der 1988 in einem alten Weinberg in Murillo de Río Leza (La Rioja) entdeckt wurde. Die Trauben sind mittelgross und locker, und auch die Beeren sind mittelgross und von leicht abgeflachter Form. Der Austrieb erfolgt spät, die Veraison und die Reífung dagegen früh. Der Gesamtsäuregehalt ist hoch und geprägt durch einen hohen Anteil an Apfelsäure.

 

Die Weine der Tempranillo Blanco weisen eine hohe Konzentration an flüchtigen Fruchtaromen auf. Sie zeichnen sich durch exzellente sensorische Eigenschaften aus, genau wie beim roten Tempranillo. Die Gewächse sind grünlich-gelb mit charakteristischen, intensiv fruchtigen Aromen von Bananen und Zitrusfrüchten sowie tropischen Früchten, untermalt von floralen und ätherischen Noten; der Gaumeneindruck ist ausgewogen mit mittlerer Struktur und Nachhaltigkeit. Die Sorte existiert nirgendwo sonst auf der Welt.